„Cowboy-Ausstellung“ im Münchener Stadtmuseum

Anlässlich des 100-Jährigen Bestehen des Münchener Cowboy Clubs zeigt das Münchener Stadtmuseum die Sonderausstellung „Sehnsucht nach dem Wilden Westen“ vom 21. Juni – 15. September 2013 für alle Altersklassen. Gezeigt werden Original-Plakate der Europa-Tour von William F. Cody alias Buffalo Bill, die 1890 auf der Münchner Theresienwiese begann, Original-Outfits und Fotos aus der langen Vereinsgeschichte des Cowboy-Clubs. Also, unbedingt reinschauen!

Und ein ganz besonderer Tipp: Morgen, am 29. Juni 2013 findet im Rahmen der Sonderausstellung die Kinderveranstaltung „Das Alltagsleben der Plainsindianer live“ statt. Das Münchener Stadtmuseum beschreibt die Veranstaltung folgendermaßen:

„In besonderem Maße prägten die Sioux das europäische Bild vom Indianer. Wie das Alltagsleben der in den Great Plains, der Großen Prärie, die im Osten durch das Tal des Mississippi und eines im Westen durch die Rocky Mountains begrenzten Gebietes beheimateten Lakota-Sioux aussieht, kann live im Tipi erlebt werden. Eine Indianerfamilie zieht in das Tipi mit ihren Wohn- und Gebrauchsgegenständen ein und berichtet aus ihrem Leben.“

Die Veranstaltung geht von 13-18h und ist für Kinder ab 4 Jahren mit Begleitperson geeignet. Veranstaltungsort ist das Tipi im Hof des Münchner Stadtmuseums. Der Eintritt in das Tipi ist frei.

Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München, Tel. 089-233-22370.

Weitere Infos zum Münchener Cowboy-Club hier.




 

 

Vielleicht interessiert Euch auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.