Familienausflug auf den Wendelstein Älteste Zahnradbahn, aufregende Schauhöhle & Sternwarte

Der Wendelstein. Sicher habt Ihr schon von ihm gehört, aber auch schon besucht? „Ach, der ist doch viel zu hoch, mit Kindern nicht erklimmbar…“ Stimmt nicht! Denn wir leben ganz in der Nähe von Deutschlands ältester Zahnradbahn, die Euch in 25 Minuten 800 m hoch auf den Wendelstein fährt!
Warum sollten wir mit unserer Familie auf den Wendelstein? Dafür gibt es viele Gründe: auf dem Wendelstein steht eine berühmte Sternwarte und begeisterte Höhlengänger können eine Schauhöhle besichtigen. Wer einfach nur die Aussicht genießen will, bestaunt die Alpenwelt auf den Panorama-Wegen, die weder steil noch anstrengend sind.

Familienausflug auf den Wendelstein – Erlebnis für jung und alt

Nur 50 Autominuten vom Münchener Zentrum befindet sich der Brannenburg, der Ort, an dem Deutschland’s älteste Zahnradbahn auf den Wendelstein startet. Der Wendelstein bietet nicht nur schöne Ausblicke auf die Alpen, sondern vieles mehr. Vorweg sei nur gesagt, dass Ihr den Ausflug auf keinen Fall mit einem Kinderwagen machen solltet, denn oben auf dem Berg sind die Wege sehr steinig und holprig.

Wanderwege

Wir haben den wunderschönen Panorama- und Gipfelweg gemacht, der nur für schwindelfreie Menschen geeignet ist. Zwar ist der Weg mit Stahlseilen gesichert, dennoch geht es dahinter steil bergab. Kleine Kinder solltet Ihr daher unbedingt an die Hand nehmen. Hierbei erklimmt Ihr  auf dem ca. halbstündigen Fussmarsch den von der Zahnradbahn nur 100 Höhenmeter entfernten Gipfel. Damit Euch und Euren Kindern bloß nicht langweilig wird, erklären 16 Schautafeln eindrucksvoll die Entstehung der Alpen. Alternativ könnt Ihr aber auch zur Mitteralm oder direkt hinab zur Talstation wandern. Weitere Wanderwege findet Ihr hier.

Die Zahnradbahn

Otto von Steinbeis baute in den Jahren 1910 bis 1912 dieses technische Meisterwerk, das als erste Zahnradbahn Deutschlands gilt. Ca. 30 Minuten dauert die Fahrt, die aufgrund der tollen Aussicht wie im Fluge vergehen. Die Zahnradbahn fährt meist im Halbstundentakt, genauere Informationen findet Ihr hier.

Die Schauhöhle

Die selbständig begehbare Wendelsteinhöhle gilt als kleine Sensation, da sie für eine Höhle sehr hoch liegt (ca. 1700 m) und somit wahrscheinlich vor Entstehung der Alpen entstand. Sie liegt direkt hinter dem Bergbahnhof der Zahnradbah und ist von der Zahnradstation in ca ca. 4 Min. erreicht. Ganze 80 Stufen geht es hinunter in die Schauhöhle. Durch zerklüftetes Gestein erreicht Ihr nach etwa 200 m den imposanten „Dom“. In entgegengesetzer Richtung könnt Ihr den natürlichen Höhlen-Eingang und die sog. Kältefalle besuchen, wo auch im Hochsommer noch Schnee liegt. Hier empfehlen wir Euch, warme Sachen mitzunehmen, denn es ist eiskalt. Vier interaktive Stationen erklären Euch die Entstehungsgeschichte der Höhle. Die Höhle ist je nach Witterung ganzjährig begehbar und kostet 2 Euro Eintritt.

Die Sternwarte

Die Sternwarte gehört zur LMU München. Wusstet Ihr, dass von dort schon Polarlichter und Galaxien gesehen wurden? Wenn Ihr Euch früh genug anmeldet, könnt Ihr sogar an einer Besichtigung der Sternwarte teilnehmen. Anmelden könnt Ihr Euch hier.

Einkehrmöglichkeiten

Auf 1742 m angekommen, erwartet Euch 100 m unterhalb des Gipfels das ganzjährig geöffnete Wendelsteinhaus mit klassischer bayerischer Küche. Ob Ihr auf der Terrasse, im Panoramarestaurant oder im Bierstüberl Platz nimmt, von überall bietet sich Euch ein schöner Blick auf die Bergwelt.

Vielleicht interessiert Euch auch...

1 comment

  1. Danke Euch für den tollen Tipp! Wir haben die Wanderung mit der Zahnradbahn gleich ausprobiert. Eine gemütliche ca. 20-30 Min. Tour auf den Wendelstein hinauf, mit einer beeindruckenden Alpenkulisse auf dem Gipfel.
    Die Fahrt mit der Zahnradbahn ist zwar mit 33 € p.P. recht teuer, es lohnt sich
    aber auf jeden Fall. Am Wochenende bei gutem Wetter war es relativ voll. Nicht umsonst zählt der Wendelstein zu den beliebtesten Ausflugszielen für Wanderer. Wer früh aufsteht, ist also klar im Vorteil. Wenn unsere Tochter ein bisschen größer wird, wollen wir den Gipfel zu Fuß erklimmen.
    Eingekehrt sind wir im Cafe Daiser in Brannenburg (Kirchplatz 3). Tolle Auswahl an Torten und Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.