Kilenda – Kinderbekleidung auf Zeit

Anzeige

Sicher kennt Ihr das – zu zahlreichen Anlässen Eurer Kinder bekommt Ihr unendlich viele, sehr schöne Kinderkleidung geschenkt. Ihr freut Euch riesig. Und sobald Ihr sie Eurem Kind anziehen wollt, sind sie schon wieder zu klein geworden oder werden bestenfalls ein bis zwei Mal getragen. Kilenda hat sich diesem Thema angenommen. Denn Kilenda verleiht Kinderkleidung, bequem online, zugesandt per Post, und sobald Ihr die Sachen nicht mehr braucht, sendet Ihr sie einfach wieder zurück.

Kilenda – Kinderbekleidung auf Zeit

Vielleicht macht Euch dieses Angebot auf den ersten Blick skeptisch. Ehrlich, Kinderkleidung leihen? Und was ist, wenn die Sachen Gebrauchsspuren aufweisen? Wird das nicht viel teuerer für mich als wenn ich sie kaufen würde?

Wie es funktioniert

Dann mal der Reihe nach: Kilenda führt eine Website, auf der Ihr sehr übersichtlich nach Marken, Größen, Kleidungsarten und Geschlecht filtern und Kinderkleidung leihen könnt. Ich habe mich für zwei Übergangsjacken der Marke Hummel für meine beiden älteren Söhne, einen Pyjama für meinen dritten Sohn und für einen Soft-Shell Overall für meinen Kleinsten entschieden. Kilenda führt nur Top-Marken, angefangen mit einigen unbekannten Firmen bis hin zu bekannten Marken wie Finkid, Hummel, etc. Die monatlichen Gebühren pro Stück variieren zwischen 4 und 10 Euro, das Porto ist sowohl für den Versand als auch den Rückversand bei einer Mindestbestellung von 15€ frei.

Zwei Tage nach meiner Bestellung kam auch schon das Paket. Nagelneue, schöne Sachen, die ich mir so wahrscheinlich nicht gekauft hätte. Ein Tipp: Günstigere Gebühren bekommt Ihr, wenn Ihr Kleidung mit dem Titel „Wie neu“ bestellt. Diese sind nicht nur günstiger als nagelneue Sachen, sondern auch gesünder, da sie schon gewaschen wurden. Und umweltfreundlich ist es auch.

Ich hatte ein Probepaket für einen Monat, in dem vorallem die Jacken non-stopp getragen wurden. Oh je, dachte ich mir, so benutzt, wie sie jetzt aussehen, gibt das Ärger. Aber Kilenda hat Erfahrung, ist darauf eingestellt und berechnet keine Extra-Gebühren. Die beiden Outdoor-Jacken hätte ich am liebsten behalten. Und auch das ist möglich! Sobald Ihr ein Stück sechs Monate geliehen habt, geht es in Euren Besitz. Ich habe mich dagegen entschieden und bestelle lieber eine Größe größer und ein anderes stylisches Modell, das ich mir so nicht leisten würde. Solltet Ihr einmal ein Kleidungsstück verlieren, zahlt Ihr auch nicht den vollen Preis, sondern nur die Differenz des tatsächlichen Kaufpreises zu den bisherigen Mietkosten, die Ihr beglichen habt.

Ein Fazit

Wer Spass daran hat, seine Kinder regelmäßig neu einzukleiden und nicht ständig neue Sachen kaufen will, der ist bei Kilenda genau richtig. Denn seien wir mal ehrlich: der Aufwand, den es bedeutet, Kinderkleidung wieder zu verkaufen, ist sein Geld nicht wert. Ihr erhaltet nur einen Bruchteil des Einkaufspreises, wascht und bügelt, ettiketiert und erstellt Listen, bringt sie zum Kinderbasar und holt sie im schlechtesten Fall zwei Tage später unverkauft wieder ab. Im besten Fall nehmt Ihr dafür ein paar Euro mit nach Hause. Wie viel einfacher ist denn da bei Kilenda Kinderkleidung zu mieten!

Zu guter Letzt ein weiterer Vorteil unserer Erfahrung mit Kilenda: es ist nicht nur günstiger als sie zu kaufen, sondern vorallem gut für die Umwelt!

Kilenda

 

Vielleicht interessiert Euch auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.