Fichtelgebirge – vielleicht ein Ausflug für immer?

Anzeige

Als Münchner kennt Ihr sicher das leidige Thema der Haus- und Wohnungssuche, das bei vielen Einladungen bei Bekannten und Freunden Abend-ausfüllend ist. Denn leider kann jeder etwas dazu beitragen. Als wir vor sieben Jahren eine größere Wohnung in Schwabing gesucht haben, haben wir beinahe stündlich die Suchanfrage von Immoscout aktualisiert – und auch nur durch Zufall etwas Bezahlbares gefunden. Freunde von uns suchten sogar drei Jahre und sind dann in einen Vorort von München gezogen, in den uns selbst keine sieben Pferde bringen würden. Wahnsinn, oder? Und auch das Münchener Umland hat mittlerweile preislich sehr stark angezogen. Warum dann nicht noch einen größeren Radius in Betracht ziehen?

Ihr werdet uns jetzt für verrückt halten, aber was haltet Ihr von der Idee, ins Fichtelgebirge zu ziehen? Völlig undenkbar? Stopp mal – wo ist das Fichtelgebirge überhaupt? Das Fichtelgebirge befindet sich zwischen Bayreuth und der Tschechischen Grenze im Nordosten Bayerns und ist ein wunderschöner Naturpark.

Im Februar kontaktierte uns der Landkreis Wunsiedel & Fichtelgebirge und fragte uns, ob wir sie bei der Idee unterstützen könnten, das Fichtelgebirge für Münchener Familien attraktiv zu machen. Wir mussten erst ein paar Tage darüber nachdenken und überlegen, wie uns es mit dem Gedanken gehen würde, wenn wir mit der Familie dorthin ziehen würden. Je länger wir uns mit dem Gedanken auseinandersetzten, desto besser gefiel uns die Idee: Endlich genügend KiTa- und Betreuungsplätze, ein schönes Haus mit Garten und eine riesige Auswahl an Sport- und Freizeitangeboten.

Zugegeben, das Projekt „Wohnen im Fichtelgebirge“ passt nicht für Jedermann. Wenn ihr aber jobtechnisch flexibel seid und Ihr das oft hektische Großstadtleben entbehren könnt, dann erwarten Euch im Fichtelgebirge tolle Möglichkeiten! Endlich in der Natur leben und keine Zeit mehr auf Autobahnen verbringen, um am Wochenende mit halb München Ausflüge zu unternehmen. Stand up-Paddling und Kanu fahren? Quasi um die Ecke! Und Eure Kinder radeln zum Fußball oder Tennis, anstatt in der U-Bahn oder im Auto zu sitzen. Vielleicht wird auch der lang ersehnte Familienhund angeschafft? Unsere Kinder wären sofort dabei!

Was uns an München oft nervt, sind auch die teuren Lebenshaltungskosten. Für alles muss man extra zahlen und so viel mehr als in anderen Orten: Garage, Stellplatz, Fussballverein,  Musikunterricht, etc. Geschweige denn, dass man einen Platz bekommt. Wir stehen beispielsweise seit Jahren auf der Warteliste für einen Platz im Gitarrenunterricht unseres Sohnes. Auch Ausflüge oder Essen gehen mit der Familie sind ein teurer Spaß, ganz abgesehen davon, dass man Tage im Voraus reservieren muss.

Wie sieht es arbeitstechnisch im Fichtelgebirge aus? Als Wirtschaftsstandort mit langjähriger Industriekultur ist das Fichtelgebirge Heimat zahlreicher Hidden Champions und namhafter Weltmarkführer. Die Firmen dort haben sich auf Familien eingestellt und bieten ihnen eine hohe Work-Life-Balance mit attraktiven und sicheren Arbeitsbedingungen.

Ihr kommt ins Grübeln? Dann schaut Euch die Gegend doch mal an! Hier findet Ihr weitere Informationen!

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

1 comment

  1. Ich bin schon eine Weile auf der Suche nach einer Alternative. Mit zwei kleinen Kindern kann man sich vorstellen dass München schon echt heftig ist… selbst mit einem relativ guten Einkommen. Das Fichtelgebirge hatte ich bisher noch nicht in meinem “Radius”… aber hört sich gut an. Fehlt nur noch der passende Job dort – denn Pendeln wird da schon schwierig 😉 Mal sehen was da so geht…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *