Kleine Programmierhelden gesucht! Programmier-Kurse für Kinder. So einfach wie eine Sprache lernen.

“Warum schreiben wir heute über das Programmieren für Kinder?” fragt Ihr Euch vielleicht. Das hat doch überhaupt nichts mit Natur, Toben und frischer Luft zu tun! Finden wir das überhaupt gut? Und ob! Programmieren gehört mittlerweile in unsere digitalisierte Welt, ob wir es wollen oder nicht. Ich, Inken, arbeite selbst in einem Software-Startup und kann Euch sagen: “Wer programmieren kann, dem gehört die Zukunft!”. Jeden Monat wird händeringend nach neuen Programmiern gesucht. Ich bewundere meine Arbeitskollegen dafür, dass sie in kürzester Zeit eine App oder eine Website programmieren können, einfach so! Und natürlich frage ich mich: Kann jeder das Programmieren lernen?

Kleine Programmierhelden gesucht!

Kinder lernen programmieren so leicht wie eine Sprache. Je früher sie anfangen, desto besser! Warum sollte man seinen Kindern nicht die Chance geben, die Programmiersprache so früh wie möglich lernen zu lassen? Sie gehört mittlerweile zum täglichen Leben wie Englisch. Constanze Kurz, Sprecherin des berühmten Chaos Computer Clubs, hat unlängst in einem Interview gefordert, das Programmieren zum Pflichtschulfach werden sollte.

Vor kurzem haben wir die Macher von Start2Code kennengelernt. Ein Startup mit einem tollen jungen motivierten Team, das sich Programmierkurse für 7-16 Jährige auf die Fahne geschrieben hat. In einer ganz individuellen Betreuung bringen das pädagogisch ausgebildete Team den Kindern spielerisch das Programmieren bei. Wir haben uns bei ihnen mal für Euch umgehört und haben Antworten auf ganz wichtige Fragen:

Warum ist Programmieren so wichtig?

Da die Digitalisierung immer weiter Einzug in die heutige Welt erfährt, ist das Programmieren und das Verständnis davon genauso wichtig wie eine Fremdsprache. Und, wer früher damit vertraut ist, hat auch später weniger Hemmungen, damit umzugehen!

Ich, Inken, habe in meinem Studium das Spiel “Backgammon” programmieren müssen. Und ich muss sagen: Für meine heutige Arbeit hat es mir insofern was gebracht, dass ich eine Idee vom Programmieren bekommen habe und ich die Sprache sogar verstehe. Bei unserem Blog kann ich auch kurz mal in das Skript gehen und kleine Änderungen vornehmen.

Dies bedeutet nicht, dass alle Kinder später auch Programmierer werden, die bei Start2Code einen Kurs belegen. Doch sie erhalten ein gutes Verständnis für informatische Probleme und somit auch für die technische Welt, die sie umgibt.

Für wen sind Programmierkurse geeignet?

Grundsätzlich sind die Programmierkurse für alle Kinder geeignet. Sie müssen nicht besonders gut in Mathe sein oder ständig am Computer sitzen wollen. Jonas von Start2Code: “Wir setzen den Laptop als Werkzeug zum Gestalten ein. Eigentlich ist es ähnlich wie bei einem Malkurs. Wenn man vorher noch keinen Pinsel geführt hat, wird das am Anfang sicherlich etwas dauern und man ist etwas langsamer als andere- aber jeder kann es ausprobieren. Wir wollen den Kids einen geschützten Ort bieten, an dem sie digital Dinge gestalten können.”

Was für unterschiedliche Kurse gibt es?

Speziell für die Faschingsferien gibt es Kurse die ein bis drei Termine umfassen, mit einer Dauer von jeweils 90 Minuten. Die Kinder können in den Kursen Spiele und Animationen programmieren, Roboter steuern, Websites bauen oder Apps entwickeln. Zuerst gibt es eine kurze Einführung zum Thema Digitales und Informatik,dann geht es an die Laptops, die Euren Kindern zur Verfügung gestellt werden! Nach 90 Minuten hat dann jeder sein erstes kleines Spiel oder eine Animation gebaut, die er dann kurz der Gruppe präsentiert. Es gibt zudem spezielle Kurse für Mädchen und natürlich Schnupperkurse. Die Preise für einen Kurs starten ab € 39,-
Habt Ihr Lust, einen Kurs mal auszuprobieren? Es sind noch Kurse in den Faschingsferien frei. Schaut mal hier! Nach den Ferien wird es dann mit einem regelmäßigen Termin weitergehen. Und das Allerbeste zum Schluss: Unsere Leser erhalten auf die Kurse 10% Rabatt mit dem Code: Superheld!

Start2Code, Tel. 089-2155-18701

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *