Skiurlaub im Hotel Sonnenburg in Oberlech am Arlberg Das "Literaturhotel" für die ganze Familie direkt an der Piste!

Vielleicht kennt Ihr das: So gerne würden unsere Eltern, die Großeltern unserer Kinder, mit uns und ihren Enkeln gemeinsam in den Urlaub fahren. Doch wohin? Da ist es für die Oma zu anstrengend, hier für die Kids zu langweilig, dort für den Ehemann zu unsportlich, etc. etc. Wir haben da etwas für Euch! Das Hotel Sonnenburg im wunderschönen Skiort Oberlech am Arlberg – hier kommen alle auf Ihre Kosten, egal welchen Alters!

Als wir vor Weihnachten mit unseren insgesamt sechs Kindern, die alle unterschiedliche Bedürfnisse hatten, in die Sonnenburg fuhren, kamen alle auf ihre Kosten. Wir kamen richtig erholt nach Hause! Lest selbst.

Skiurlaub für die ganze Familie im Hotel Sonnenburg in Oberlech

Anreise, Hotel, Service & Gastronomie

Schon die Anreise nach Oberlech war ein Traum. Denn das Hotel liegt oberhalb des berühmten Skiortes Lech, in dem die holländische Königsfamilie regelmäßig Urlaub macht. Oberlech erreicht man aber nur über eine Gondel, denn Oberlech ist komplett autofrei – alle Hotels sind mit einem unterirdischen Tunnel verbunden, zwischen den Hotels befinden sich nur Skipisten – weit und breit! Unser Auto an der Gondel Oberlech geparkt, nahmen die Liftboys unser Gepäck in Empfang, während wir bequem (und umsonst) in der Parkgarage gegenüber des Lifts geparkt hatten. Anschließend schwebten wir mit einer nagelneuen Gondel nach Oberlech, lediglich mit einer Handtasche und den Kids bewaffnet. Oben angekommen, erreichten wir das Hotel Sonnenburg in wenigen Schritten über das Tunnelsystem. Und das Tunnelsystem ist großartig. Unsere Jungs hatten viel Spaß bei der Erkundung der unterirdischen Straßen. Fast schon James Bond-reif! Am Hotel angekommen, wartete unserer Gepäck bereits auf unseren Zimmern.

Wohlfühl-Effekt hoch zehn

 

In der Sonnenburg ist der Gast wirklich König. Wir hatten das Gefühl, dass sich Inhaber und Personal täglich überlegen, wie sie uns glücklich machen können. Das fing schon mit dem hauseigenen Apfelsaft auf dem Zimmer an. Wir als Baby-Mütter mussten nicht erst nach Wasserkocher und Fläschenwärmer fragen – es stand bereits alles bereit. Beim Essen war den Mitarbeitern keine Frage zu viel – jeder Wunsch wurde sogleich umgesetzt. Da schaltete schon auch mal die Hotelbesitzerin außerhalb der eigentlich geplanten Zeiten die Familiensauna an, weil der Sohnemann so forsch fragte. Auf die Frage nach einem Babyfon lag es 3 Minuten später an der Türe.

Ihr könnt es Euch wahrscheinlich schon denken – wer so einen tollen Service hat, bietet auch ein hervorragendes Essen an. Das Fünf-Gänge-Menü am Abend brauchen wir nicht näher zu erläutern- ein Traum. Aber auf das Frühstücksbüffet müssen wir doch noch einmal, auch auf Wunsch unserer Kinder, näher eingehen: So viele unterschiedliche Gerichte und Zutaten haben wir noch nie gesehen. Da konnte sich auch die Chinesin neben uns sich Apfelmus auf Ihren Leberkas schmieren und dazu eine Waffel mit Marmelade legen.

Gemeinsam mit der Großfamilie ins Hotel

Das Hotel Sonnenburg  ist ein echter Familienbetrieb. Die Familie Hoch lebte schon in Oberlech, lange bevor wir geboren wurden und wird heute in dritter Generation von Waltraud und Gregor geführt. Die Sonnenburg hat in den letzten Jahren einige Renovierungen erfahren. Alle Zimmer im Haupthaus wurden in diesem Sommer liebevoll saniert. Im Hotel erwartet Euch Luxus pur! Eine wunderschöne Bibliothek, ein Kindergarten, ein schöner Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen, Dampfbad, Liegen und einem Indoor-Swimmingpool bereit. Auch werden regelmäßig Yogastunden angeboten. Darüber hinaus gibt es einen hauseigenen Skiverleih – und service. Und – unsere Kinder waren begeistert – einen Schnee-Spielplatz direkt hinter dem Haus. Und die Großeltern auch, denn sie konnten herrliche Winterwanderungen unternehmen.

Ihr seht, das Angebot ist vielfältig und für jede Bedürfnisse ist etwas dabei. So konnten wir unsere Kinder im Kindergarten abgeben und nach einem herrlichen Skitag den Wellness-Bereich besuchen. Ehrlich gesagt haben wir das Angebot auch sehr oft angenommen, weil es unseren Kindern dort so gut gefallen hat. Währenddessen saßen wir (oder Oma und Opa) in der wunderschönen Bibliothek und lasen bei einer Tasse Tee. Groß und klein waren glücklich.

Die Sonnenburg ist auf Großfamilien ausgerichtet und kann ohne weiteres große Tafeln oder mehrere Zimmer mit individuellen Wünschen organisieren.

“Berge von Wissen” – das Literaturhotel für die ganze Familie

Warum nennen wir die Sonnenburg eigentlich “Literaturhotel”? Weil sie ihren Fokus stark auf Literatur setzt. In der gemütlichen Hausbibliothek (mit Kamin) erwarten Euch über 1000 Bücher. Auf jedem Hotelzimmer steht eine Bücherkiste mit einer guten Mischung aus Erwachsenen- und Kinderbüchern zur Verfügung. Vom Alpenlandkrimi über Frauenroman, Klapp- und Fühlbuch oder Wintergeschichte ist für jeden etwas dabei. Vorallem nach einem aufregenden Skitag perfekt für die kurze Gute-Nacht-Geschichte – eine tolle Idee!

Zudem finden regelmäßig Lesungen für Kinder und Erwachsene statt. Ende Januar kommt beispielsweise die Bloggerin “Frau Mutter” in die Sonnenburg und stellt ihr neues Buch “Eine Mama am Ende des Nervenzusammenbruchs” vor. Aber auch Workshops wie die Schreibwerkstatt oder ein Schachclub stehen regelmäßig auf dem Programm.

Kinderbetreuung im hauseigenen Kindergarten

Sechs Tage in der Woche (von Sonntag bis Samstag) können die Kinder in den hauseigenen Kindergarten gehen, in dem sie täglich ab 13 Uhr bis in den späten Abend hinein betreut werden. Sie essen auch gemeinsam mit den Betreuern, was uns Eltern ein herrlich entspanntes Abendessen beschert hat. Die Räumlichkeiten sind hell und freundlich und es gibt viel Platz. Ob Riesen-Legosteine oder Rutschen, in der Kinderbetreuung ist für jeden was dabei. Unser Zweitjüngster hat uns nach der Betreuung mit einer liebevoll gebastelten Weihnachtskarte überrascht.

Ein kleiner Tipp, auch wenn es streng geheim ist… die Kinderbetreuung findet sogar am Samstag statt. Allerdings erst ab 17 Uhr!

Skifahren & Rodeln in Oberlech

Die “Normalo-Skifahrer” – also wir – konnten den kompletten Arlberg umfahren, da die Verbindungen zwischen Zürs und St. Anton mittlerweile perfekt sind.  Der Arlberg rühmt sich übrigens damit, eines der fünftgrößten Skigebiet der Welt zu sein. Theoretisch hätten wir auf 305 km Skipiste mit nagelneuen Skiliften und Gondeln (87 Bahnen) tagelang skifahren können und hätten trotzdem nicht alle Abfahrten gesehen. Der Begriff Skiparadies ist also hier richtig gewählt – zumal dank künstlicher Beschneiung bis Ende April mind. 90% aller Pisten befahrbar sind. Luxus pur:  wir konnten vom Hoteleingang direkt an der Piste starten!

Für die Kleinsten gab es direkt hinter dem Hotel eine Rodelbahn mit Liftteppich und eine große Auswahl an Rodeln zum runterzischen, ein Kinderkarussell und zahlreiche Schneespielzeuge. Hier lernen die Kids auch mit Profi-Skilehrern das Skifahren.

Für größere Kinder und Jugendliche ist genauso gesorgt. Ein großer Ski-Funpark lässt geübte Skifahrer und Snowboarder ins Schwitzen kommen. Adrenalinkick garantiert!

Ein Wort zum Schluss: Sollten Eure Schwiegereltern mal wieder beklagen, dass sie so gern gemeinsam mit Eurer Familie in den Urlaub fahren wollen, dann schlagt ihnen die Sonnenburg vor. Wir versprechen Euch, dass es ein schöner Urlaub für alle Familienmitglieder wird! Noch ein kleiner Tipp: Im April ist wenig los, die Pisten immer noch befahrbar und die Preise günstiger als in der Hauptsaison – “Schön Wetter-Skifahren” garantiert!

Hotel Sonnenburg, Oberlech 55, 6764 Lech, Österreich, Tel. +43 5583 2147

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *