Schaffe, schaffe, Häusle (um-)baue Unsere Tipps für den Umbau Eures Traumhauses

Vor ein paar Jahren haben wir uns endgültig entschlossen, den Traum vom Eigenheim im Speckgürtel von München an den Nagel zu hängen. Und uns stattdessen nach einem preiswerteren Ferien- und Wochenendhaus in Oberbayern umzuschauen. Nach langer Suche, vielen Gesprächen mit der Bank und vielen durchwachten Nächten haben wir ihn wahrgemacht: unseren Lebenswunsch vom eigenen Heim. Zwar nur für Wochenenden und Ferien, aber unser Eigen. Seitdem sind viele, viele Wochenenden vergangen, in dem wir unser Bauernhaus aus den 70ern mehr und mehr nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Was uns hierbei aufgefallen ist und welche Tipps wir Euch hierfür geben können, erfahrt Ihr jetzt.

Schaffe, schaffe, Häusle (um-)baue

Spätestens, als unser Großer sich geweigert hat, barfuß über Kies zu laufen (Aua, Mama!) und unser Kleiner Angst vor Ameisen hatte, wussten wir – wir müssen raus aus der Stadt! Zwar nicht für immer, aber zumindest übers Wochenende. Wir hatten Glück und den finanziellen Backround, diesen Traum auch zu realisieren. Heute sammeln unsere Kids Schnecken und Regenwürmer und bauen Spinnen, Kröten und Eidechsen Terrarien, um sie als Haustiere zu züchten.

Wenn Ihr, so wie wir, ein Haus inklusive Einrichtung übernehmt, empfehlen wir Euch eine Woche Urlaub und einen großen Container vor der Tür. Wir haben zu zweit Tage damit verbracht, Möbel zu verkaufen, Kleinkram in den Container zu schmeissen und uns Raum für uns zu schaffen. Wir waren sehr zufrieden mit Containerdienst Schmidt!

Anschließend, ganz klar, haben wir das Haus ein Mal komplett streichen lassen. Hier gleich ein grundsätzlicher Tipp: Wenn Ihr neu im Ort seid, greift auf die ortsansässigen Handwerker zurück. Diese verlangen gar nicht unbedingt viel mehr Geld, Ihr findet aber zuverlässige Handwerker für das weitere Leben, die schnell mal zur Stelle sind und lernt damit auch schon erste Ortsansässige kennen.

Steckt Euer Geld in Heizung und Dämmung! Bevor Ihr Euch (spannendere) Gedanken über eine neue Küche oder ein schöneres Bad macht. Wir waren so doof und haben unser Geld erstmal in eine neue Einrichtung gesteckt – um dann Ende des Jahres eine gigantische Heizrechnung entgegen zu nehmen. Natürlich, mit einem alten Ölofen und einfachen Plexiglas-Fenstern, die im Winter so lange Eiskristalle vorwiesen, bis wir die Heizung auf ihr Maximum zu belasten. Also bissen wir in den sauren Apfel und schafften uns eine neue, energiesparende Heizung an. Hier können wir Euch Energieheld empfehlen – auf deren Website lernt Ihr alle Heizungs-Formen kennen und verschafft Euch einen ersten Überblick. Genauso wichtig ist aber auch eine gute Dämmung! Deshalb haben wir uns neue Fenster, insbesondere Dachfenster, angeschafft. Hier haben wir einen echten Tipp für Euch: Die Website Dachfenster direkt. Wir haben uns für klassische Kipp-Fenster entschieden und sind total zufrieden damit. Zumindest bei dieser Anschaffung haben wir ein echtes Schnäppchen geschlagen.

Hinsichtlich Bad und Küche: Beide zu erneuern, ist extrem teuer. Wir haben Geld in einen Maler gesteckt, der die Kacheln (ursprünglich in Braun und Grün) in einem dezenten hellgrau gestrichen hat. Der Unterschied war gewaltig, die Kosten absolut überschaubar. Natürlich wird ein echter Umbau irgendwann anstehen, wenn es der Geldbeutel erlaubt. Aber wir fühlen uns auch so schon sehr wohl!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.