Mit der Familie auswandern – weg von München ins “Fichtelgebirge” Georg hat es vorgemacht! Im Interview mit einem "Auswanderer"

Anzeige

Wir waren schier überwältigt, wie viele von Euch unseren Artikel “Fichtelgebirge – ein Ausflug für immer” gelesen haben. Dass so viele Familien in München bezüglich ihrer Wohnsituation und den hohen Lebenshaltungskosten frustriert zu sein scheinen, haben wir nicht erwartet. Deshalb wollen wir heute mal ins Detail gehen- und ein Interview mit Georg, dem Ex-Münchner, der ins Fichtelgebirge gezogen ist, führen. Und natürlich ganz genau wissen, wie sich das Fichtelgebirge im Vergleich zu München anfühlt.

Unser Interview: Mit der Familie auswandern – weg von München ins “Fichtelgebirge”

Lieber Georgios,  kannst Du Dich kurz vorstellen?

Mein Name ist Georgios und ich lebe mit meiner Frau und unseren zwei kleinen Jungs in Selb im Fichtelgebirge. Dort bin ich als Hotelmanager im Soibelmanns Hotel Bad Alexandersbad tätig.

Wann und warum bist Du ins Fichtelgebirge ausgewandert?

Wir sind im September 2017 wieder zurück in unsere Heimat gezogen. Warum, ist nicht so einfach erklärt. Dafür gab es mehrere Gründe. Der Erste und Wichtigste war aber eindeutig die Familie.

Habt Ihr die Entscheidung gemeinsam als Familie getroffen?

Wir haben schon länger mit dem Gedanken gespielt, wieder ins Fichtelgebirge zu ziehen. Da wir beide aus Selb stammen. Doch ohne einen konkreten Grund haben wir diesen Schritt nicht gewagt. Doch dann war es für uns eine einfache und schnelle Entscheidung, als sich für mich eine beruflich passende Gelegenheit ergab. Auch für unsere beiden Jungs war der Umzug kein Problem. Der Große hat sofort Anschluss im Kindergarten gefunden. Für seinen kleinen Bruder war es sogar noch einfacher. Er konnte sich nach kürzester ‘Zeit kaum mehr an München erinnern.

Was waren die Hauptgründe für Euren Wegzug aus München?

Der Hauptgrund war unsere Familie, die komplett in Selb lebt – selbst der Ur-Großvater! Ein weiterer wichtiger Grund war die Wohnsituation in München. Wir wollten mit dem zweiten Kind in eine größere Wohnung ziehen. Mit einem weiteren Zimmer hätte sich jedoch unsere Miete verdoppelt – sofern wir überhaupt eine Wohnung gefunden hätten. Im Fichtelgebirge findet man Wohnungen und Häuser zu einer bezahlbaren Miete oder einem reellen Kaufpreis.
Darüber hinaus sind die Lebenshaltungskosten wie Kindergarten, Schwimmbad, Sportvereine und Restaurants geringer. In allen Lebensbereichen sparen wir mindestens 30% der Kosten, die wir in München hatten. Außerdem ist das Leben im Fichtelgebirge entspannter und “entschleunigter”. Auf jeden Fall fühlt es sich so an.

War es schwer im Fichtelgebirge Job und Immobilie zu finden?

Bei mir hat es etwas gedauert, einen Job als Hotelmanager in einem größeren Hotel zu finden, da es im Fichtelgebirge vor allem kleine Privathotels gibt. Die Wohnung haben wir jedoch zum Glück recht schnell – innerhalb von vier Wochen – gefunden. Meine Frau sucht momentan noch einen Job als Zahntechnikerin. Sie möchte wieder arbeiten, wenn der Kleine im Juli in die Kita kommt. Sie hatte aber schon das erste Vorstellungsgespräch. Es sollte kein allzu großes Problem werden, da im Fichtelgebirge Fachkräfte händeringend gesucht werden.

Warum hast Du Dir das Fichtelgebirge ausgesucht, bzw. hat es dich überzeugt?

Wir stammen aus Selb und waren stets mit der Region verbunden. Zudem schätzen wir die vielen Freizeitmöglichkeiten der Gegend: Kultur, Natur, Shopping… Das Angebot ist ähnlich wie in München – mit einer geringeren Vielfalt, dafür aber zu vernünftigen Konditionen.

Kennt Ihr noch andere Familien, die aus München ins Fichtelgebirge gezogen sind?

Ja, wir kennen noch weitere Familien, die ins Fichtelgebirge gezogen sind. Und alle genießen ihre neue Heimat.

Habt Ihr als Familie Eure Entscheidung bereut? Würdet Ihr die Entscheidung immer wieder treffen?

Die Entscheidung haben wir gemeinsam getroffen und nicht bereut. Wir würden diesen Schritt in der momentanen Situation immer wieder tun und können das Fichtelgebirge als neuen Heimatort absolut weiterempfehlen.

Georgios, vielen Dank für das Gespräch!

Hier könnt Ihr nochmal unseren Artikel zum Fichtelgebirge nachlesen!

Und hier erfahrt Ihr mehr über die Möglichkeiten im Fichtelgebirge!

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *