Jochen Schweizer Arena – In- und Outdoor-Vergnügen

Wow, freuten wir uns, als wir in den Sommerferien in die Jochen Schweizer Arena eingeladen wurden. Bislang kannten wir Jochen Schweizer nur von seinen Erlebnis-Gutscheinen, die uns unsere Freunde zur Hochzeit geschenkt hatten. Und vom imposanten Gebäude – der Arena – die man von der A 8 aus sehen kann. Als wir dann hörten, dass die Jochen Schweizer-Arena außerdem einen neuen Outdoor-Bereich hat, mussten wir hin!

Jochen Schweizer Arena

Als wir in der schicken und sehr großzügigen Arena ankamen, fühlten wir uns sofort wohl. Wir wurden herzlich empfangen und zu einem Rundgang durch  den Indoor-Bereich mit Bodyflying & Surfen, zum Outdoor-Bereichmit Hochseilklettergarten, Flying Fox XL Parcours und SkyJump eingeladen. Alle Aktivitäten sahen wahnsinnig aufregend aus und wir freuten uns wie verrückt auf den Nachmittag. Wir hofften nur, dass der Mut uns nicht bei diesen aufregenden Aktivitäten verlassen würde.

Hochseilklettergarten, Flying Fox XL Parcours und SkyJump

Unsere erste Station sollte der Hochseilklettergarten sein. In Form eines Würfels gab es drei Ebenen bis zu 13 Metern. Wir zogen uns schnell unsere Kletterausrüstung und dann sollte es auch schon in die Lüfte gehen. Wir hakten unser Sicherheitsseil in eine Schiene ein – was übrigens unglaublich praktisch ist, weil man sich nicht immer ein- und aushaken muss – und gingen in dem riesigen Kletterwürfel über das ein oder andere wackelige Hindernis oder Seil. Jeder von uns – ob Groß oder Klein konnte je nach Belieben seine Route nach Schwierigkeitsgrad bewältigen.

Der krönende Abschluss bildete die Nervenkitzel-Attraktion: der Sky-Jump. Die Kinder hatten überhaupt keine Scheu und stürzten sich aus 12 m Höhe an dem Gurtband an einer Gravitationsbremse in die Tiefe. Freier Fall pur! Bei uns dauerte etwas länger, bis wir den Schritt in die Tiefe wagten.

Den Flying Fox Parcours XL haben wir aus Zeitgründen nicht ausprobiert.

Surfen wie in La Caneau

Die nächste Station war das Surfen. Eine stehende Welle erwartete uns, auf der wir mehrere Minuten stehen sollten. Die Kinder zogen rasch die Neoprenanzüge an, die zur Verfügung gestellt werden und bekamen eine kurze Einweisung, bevor es dann losging. Für die Anfänger wurde eine Stange über das Becken eingezogen, an der sie sich halten konnten. Aber platsch – irgendwann landeten wir alle im Wasser. Was für eine Mords-Gaudi! Das Surfen ist für Kinder ab 8 Jahren und mit einem Körpergewicht von 40 kg  möglich.

Bodyflying – frei wie ein Vogel

Unsere allerletzte Station war die BodyflyingAnlage, eine ca. sechs Meter hohe verglaste Riesenröhre mit einem Windstrom. Mit Vorfreude und Kribbeln im Bauch beobachteten wir die fliegenden Personen im Inneren der Glaskammer. Sie sahen so federleicht aus, wie sie sich hoch und runter, rücklings und in Bauchlage bewegten. Bevor es zum Fliegen ging, gab der Flugbegleiter in einem separaten Nebenraum eine kleine Einweisung. Er lag auf einer Art drehbarer Liege und zeigte uns die Haltung der Arme und Beine und die Körperhaltung, die wir während des Fliegens einnehmen sollten. Mit Fluganzügen, Helmen, Schutzbrillen und Ohrenstöpsel bewaffnet, ging es dann los: Die Tür zum Windkanal öffnete sich und innerhalb von Sekunden wurde man vom Luftstrom gepackt. Dann schwebten wir in der Luft. Übrigens immer unter Aufsicht des Flugbegleiters! Die zwei Minuten Flugzeit vergingen im wahrsten Sinne des Wortes wie im Fluge. Ein cooles Erlebnis, das wir nicht so schnell vergessen werden! Das Fliegen ist schon ab einem Alter von vier Jahren und bis zu einem Maximalgewicht von 120 kg erlaubt.

Jochen Schweizer Arena, Ludwig-Bölkow-Allee 1, 82024 Taufkirchen, https://www.jochen-schweizer-arena.de/

 

 

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *