Herrliche Bergtour auf den Aggenstein Für Kinder ab acht Jahren

Wer von Euch ein Bergfex ist und vor der Elternschaft viel auf Bergen war, wartet sicher, so wie wir, geduldig auf den Moment, wenn er endlich mit den Kids gemeinsam einen Berg erklimmen kann. Und zwar nicht in der Kraxe, schleppend und schwitzend!

Heute wollen wir Euch eine Bergtour vorstellen, die es landschaftlich kaum zu überbieten ist, konditionell für Kinder und Ungeübte machbar ist und am Ende sogar eine kleine, aber harmlose Kletterpartie beinhaltet: der Aggenstein (1985 m)!

Herrliche Bergtour auf den Aggenstein

Der markante Aggenstein, den man schon von weitem sieht, liegt im Tannheimer Tal, das Ihr über die A96 und die A7, Ausfahrt Oy-Mittelberg erreicht. Am Kreisverkehr fahrt Ihr über Pfronten-Steinach nach Grän. Das Tannheimer Tal selbst ist wunderschön und schon die letzten Kilometer der Fahrt durch die Einsamkeit lässt erahnen, was Euch erwartet.

Geparkt wird linkerhand am Ortseingang von Grän auf einem großen Wanderparkplatz, der schon bei der Ortseinfahrt ausgeschildert und nicht zu übersehen ist. Zugegeben, in den Ferienmonaten ist hier viel los – der Aggenstein ist beliebt! Deckt Euch ordentlich mit Getränken und kleinen Snacks ein.

Ab jetzt geht es flott, aber nicht zu steil, ca. eineinhalb Stunden den Südhang des Berges hinauf. Ein kleiner Tipp: Aufgrund der sonnigen Südseite ist der Aggenstein oft schon lange vor Bergen in der Umgebung schneefrei und wunderbar begehbar.

Meist lauft Ihr auf Wurzelwegen, die den Kindern Spaß machen, durch lichten Wald und in der Sonne. Plötzlich lichtet sich der Wald und Ihr erreicht ein Bergplateau, auf dem die Bad Kissinger Hütte steht. Eine herrlich urige Steinhütte, in der Ihr Euch wunderbar für die letzten Meter leichten Klettersteig stärken könnt oder Euch alternativ auf Eurem Rückweg mit einer bayerischen Köstlichkeit belohnt.

Der leichte Klettersteig, den Ihr überwinden müsst, um auf den Gipfel zu gelangen, setzt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus. Kinder freuen sich riesig, sich anhand der Stahlseile und -sicherungen wie Äffchen auf den Gipfel zu hangeln. Achtet bitte darauf, keine Steine loszutreten! Diese landen direkt in der Aufstiegsregion der Wanderer unter Euch. Nach ca. einer halben Stunde erreicht Ihr den Gipfel und schaut in die herrliche Berglandschaft von Tirol und Bayern.

Der Weg ins Tal ist derselbe wie auf den Gipfel – eine tolle Bergtour!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *