Lilalu – das Ferienprogramm, das uns begeistert hat!

Kooperation

Kennt Ihr das auch? Das ewige Maulen Eurer Kinder, dass sie in den Ferien nicht in den Hort oder in die Schulbetreuung gehen mögen? „Mama, die machen im Hort eh nichts mit uns!“ Das brachte uns zum Grübeln und wir mussten dringend eine Alternative suchen, denn wir mussten in den Ferien ja arbeiten! Unsere Nachbarn gaben uns den Tipp, es mal mit Lilalu zu probieren, denn ihre Kinder wären immer ganz begeistert gewesen. Kurzum googelten wir das Lilalu-Ferienprogramm und waren auch sehr angetan von der Vielfalt der Kurse. Alle hörten sich irgendwie toll an,  sodass wir am Ende die Qual der Wahl hatten: Parcour, Skateboard oder doch der Akrobatikkurs?

Lilalu – das Ferienprogramm, das begeistert!

Unser Bericht über Lilalu

Im vergangenen Mai überlegten wir, was unsere Kinder in den Sommerferien machen könnten. „Probiert es doch mal mit Lilalu“, hieß es von unseren Nachbarn. Wir kannten Lilalu außerdem vom Streetlife Festival und waren immer ganz begeistert von den zahlreichen Aktionen, die sie den Kindern boten. Wir schauten uns im Internet das Programm an, entschieden uns für die Wochen-Workshops „Parcour“ und „Dance Academy“ und buchten gleich.

Zwei Wochen vor Beginn der Workshops bekamen wir zahlreiche  Informationen per E-mail zugeschickt: wann und wie wir die Kinder bringen und abholen sollen, wie der Wochenverlauf sein würde. Sogar einen Speiseplan bekamen wir zugeschickt.

Dann war der Tag gekommen und wir machten uns auf zu Lilalu. Dort angekommen waren wir alle total begeistert von der kleinen Zirkuszeltstadt, die uns erwartete. Wie ein kleiner Minizirkus mit lauter Kindern! Dort sollten also unsere Kinder die nächsten sechs Tage verbringen. Ein wenig neidisch waren wir Erwachsene schon. Wir brachten die Kinder ins Galazelt, wo uns die Workshopleiter mit Transparenten ihrer Workshops erwarteten. Alles war super organisiert, so dass alles sehr zügig ging und wir die Kinder bald abgegeben hatten.

Wir machten noch einen kleinen Rundgang und bestaunten die Trainingszelte, das Gastrozelt und das Kreativzelt.

Als ich die Kinder am Nachmittag wieder in Empfang nahm, sprudelte es nur so aus ihnen heraus. Kurzum, die Kinder waren begeistert von den Workshops und den Workshopleitern, die selbst Stuntmen und professionelle Tänzer waren. Unser Sohn erzählte von seinen tollen Stunts über ein Auto oder seine Saltos auf dem Trampolin.Ganz aufgeregt waren sie, als sie von der Abschlussshow sprachen, die am Samstag stattfinden würde. Dafür musste in den nächsten Tagen noch ordentlich geprobt werden.

Sehr süß fanden wir auch, dass wechselnde Moderatorenkinder eine Viertelstunde vorm Abholen alle Lilalu-Kinder unterhalten durften. Unsere Tochter durfte mit ihrer Freundin auch moderieren und war mächtig stolz, dass sie es so toll gemacht hatte.

Nachmittags blieben wir oft noch beim öffentlichen Programm auf dem Lilalu-Gelände, um Jonglieren zu üben, zu malen, basteln oder das Märchenzelt zu besuchen. So vergingen die Tage wie im Fluge. Die Kinder hatten ein tolles Programm, neue Freunde gefunden und fielen abends wie Steine ins Bett!

Sehr aufgeregt waren sie dann am Freitag, als sie mir von ihrer Generalprobe mit Kostümprobe erzählten. Es sollte der „Glöckner von Notre-Dame“ aufgeführt werden, die ganzen Vorbereitungen für das große Abschlussevent liefen schon. Samstag früh fuhren wir die Kinder erneut zu Lilalu, sich ja noch auf ihren großen Auftritt vorbereiten mussten. Als wir Eltern dann zur Show kamen, mussten wir fast heulen vor Rührung! So eine tolle und professionelle Show mit tollen Kostümen und professionell geschminkten Kindern hatten wir nicht erwartet. Wie ein waschechter Zirkus. Ein Wahnsinn, was die Kinder in nur einer Woche erlernt hatten. Eine super einstudierte Tanzaufführung, Kinder, die sich in ihren Vertikaltüchern in die unsterschiedlichsten Figuren schwangen und eine tolle Aufführung der kleinen Luftartisten. Und das alles eingepackt in eine fantastische Geschichte.

Was ist Lilalu?

Lilalu ist ein Ferienprogramm für Münchener Kinder im Alter von 4-15 Jahren. In allen bayerischen Ferien werden einwöchige Workshops angeboten,  in den Sommerferien außerdem zusätzlich Tagesaktionen. Im Sommer findet Lilalu in einer Zeltstadt im Olympiapark statt. In den anderen Ferien gibt es unterschiedliche Standorte in München.

Wie sieht das Programm aus?

Einzelne Workshoptage

Neu seit 2017: Es besteht die Möglichkeit, einzelne Tage in der Beacharea und in der Kreativwerkstatt zu buchen. In der Beacharena wird Beachvolleyball und -soccer gespielt. In der Kreativwerkstatt gibt es ein täglich wechselndes Bastel- und Designprogramm.

Wochenkurse

Lilalu bietet die unterschiedlichsten Wochen-Workshops an: von Zauberei über Kochen, Skateboard fahren bis hin zu Parcour oder der Dance Academy. Die Workshops dauern von 9-16 Uhr inklusive einer Mittagspause. Bei Bedarf kann eine zusätzliche Betreuung vor und nach den Workshops gebucht werden. Die Wochenkurse finden von Montag bis Freitag von 9-16 Uhr und in den Sommerferien von Montag bis Samstag von 9-16 Uhr statt.

Familienprogramm „Umsonst & Draußen“

Ab 15 Uhr startet im Sommer im Lilalu-Dorf das offene und kostenlose Programm für alle Münchener Kinder. Von Jonglieren, Slackline über Sandeln, Malen bis hin zum Kasperletheater und zwei Riesen-Wasserrutschen wird allerhand geboten.

Zertifizierte Workshopleiter

Alle Workshopleiter haben eine anerkannte Ausbildung in ihrer Disziplin, zum Beispiel als staatlich geprüfte Artisten, Sportlehrer, Tänzer oder Übungsleiter. Außerdem müssen sie ein erweitertes Führungszeugnis mitsich bringen und besuchen regelmäßig pädagogische Schulungen.

Wie kann man Lilalu buchen?

Lilalu könnt direkt online buchen. Hier kommt Ihr zum Programm.

Lilalu, Leonrodstraße 10, 80634 München, Hotline: 0800 0006018

Hinterlasse eine Antwort

Kommentiere
Bitte Namen hier einfügen