Wanderung durch die Pöllatschlucht zum Schloss Neuschwanstein 

Endlich hat sie wieder geöffnet, die wunderschöne Pöllatschlucht bei Neuschwanstein, ca. eineinhalb Autostunden von München entfernt. Nur wenige Meter vom Schloss Neuschwanstein entfernt, ist sie zwar ein beliebtes Ausflugsziel, aber lange nicht so überlaufen wie das Märchenschloss.

Nachdem sie seit 2015 renoviert wurde, ist die Pöllatschlucht seit Anfang diesen Jahres wieder geöffnet. Wir haben eine Wanderung durch die Pöllatschlucht zum Schloss Neuschwanstein gemacht und wurden mit tollen Fotos und schönen Erinnerungen an einen sonnigen Sonntag belohnt.

Wanderung durch die Pöllatschlucht zum Schloss Neuschwanstein

Anfahrt zur Pöllatschlucht

Von München mit dem Auto kommend, erreicht Ihr die Pöllatschlucht in ca. eineinhalb Stunden über die A96 bis Landsberg, anschließend über die B17 Richtung Schongau/Füssen.

Geparkt wird auf einem der Parkplätze unterhalb des Schlosses in Hohenschwangau, leider kostenpflichtig. Das sind dann aber auch die einzigen Kosten, die auf Euch zukommen, denn die Pöllatschlucht ist kostenlos.

Wegbeschreibung der Pöllatschlucht

Ihr folgt der Beschilderung Richtung Pöllatschlucht und wandert entlang des Berges einen schmalen Wanderweg entlang, vorbei an einer Ruine, die wohl früher eine Mühle gewesen sein muss, bis zum „Einstieg“ in die Pöllatschlucht. Die ersten Höhenmeter sind bereits die Spektakulärsten: Ihr wandert über Brücken und Geländer direkt über den reißenden Fluss. Der Weg ist hier zwar sehr gut gesichert, dennoch empfiehlt es sich, Kinder an die Hand zu nehmen. Auf halber Strecke gibt es ein kleines Kiesbett, an dem ihr Euch kurz ausruhen, und Eure Kinder Steinchen schmeißen könnt.

Desto näher Ihr dem Schloss kommt, desto steiler geht es bergauf und desto touristischer wird es. Da das Schloss selbst auch erst vor kurzem saniert wurde, sieht dessen Fassade aktuell so sauber aus, dass man sich ernsthaft fragt, ob hier ein echtes Schloss oder nur eine Pappfassade steht.

Zurück nehmt Ihr denselben Weg, natürlich nicht ohne viele, viele Fotos am Fotostopp vor dem Wasserfall mit Blick auf die Marienbrücke, auf der sich die Touristen tummeln, zu schießen.

Einkehr auf der Reithalpe

Wer jetzt noch Zeit und Muße hat, wandert weiter zur schön gelegenen Reithalpe, auf halbem Weg zum Tegelberg gelegen. Hier hat man einen herrlichen Blick auf den Forggensee, das Schloss und die traumhafte Berglandschaft.

Weitere Informationen zur Pöllatschlucht

Die ganze Tour dauert, je nach Steinchen-Schmeiß-Pausen, ca. zwei Stunden, hierbei sind ca. 150 Höhenmeter zu erklimmen. Für Kinderwägen und Kinder unter drei Jahren ist die Tour nicht geeignet.

Ihr wollt mehr über die Gegend und Ausflugsziele rund um die Pöllatschlucht wissen? Dann lest doch unseren Artikel „Schloss Neuschwanstein mit Familie„!

Hinterlasse eine Antwort

Kommentiere
Bitte Namen hier einfügen