Der Schmugglerweg von Ettenhausen nach Klobenstein im Chiemgau Das kleine Abenteuer mit Hängebrücke, gespaltener Stein und Wallfahrtsstätte!

 

Der Schmugglerweg von Ettenhausen nach Klobenstein im Chiemgau ist eine Empfehlung unserer Großeltern, die am Chiemsee leben. Eine leichte Wanderung an der Grenze zu Österreich, die Eure Kinder gut bewältigen können. Mit vielen Sehenswürdigkeiten, die gerade Kindern Spaß machen: einer Hängebrücke, einem gespaltenen Stein zum Durchmarschieren, und die Wallfahrtsstätte Maria Klobenstein mit einer schönen Gaststätte. Sie hat insgesamt nicht viele Höhenmeter, jedoch gibt es einige knackige Passagen.

Der Schmugglerweg von Ettenhausen nach Klobenstein im Chiemgau

Startpunkt ist der Parkplatz zur Geigelsteinbahn in Schleching/Ettenhausen im Chiemgau. Der Schmugglerpfad ist ab dem Parkplatz überall ausgeschildert. Ihr wandert zuerst an Wiesen entlang, bis Ihr in den Wald erreicht. Dort lauft Ihr ca. eine Stunde bis Ihr zur „Gibfelüberquerung“ und zur Österreichischen Grenze kommt. Von dort geht es dann bergab und Ihr richtet Euch nach der Beschilderung „Klobenstein“. Die Abzweigung zur Wallfahrtsstätte Klobensein führt den Weg hinunter zur Tiroler Ache. An der Tiroler Ache angekommen, überquert Ihr sie auf der Hängebrücke und gelangt wenig später zur Gaststätte Klobenstein, wo Ihr wunderbar essen könnt. Wir empfehlen Euch die Reiberdatschi mit Apfelmus, eine Spezialität des Hauses!

Klobenstein oder auch „der gespaltene Stein“

Klobenstein bedeutet „gespaltener Stein“. Er liegt direkt unterhalb der Wallfahrtskirche Maria Klobenstein. Zur Entstehung des Klobensteins erzählt die Legende von einer Frau, die beim Durchwandern des Tales von einer Lawine überrascht wurde. Als sie verzweifelt zur Mutter Gottes betete, soll sich der Stein gespalten, ihr den Weg in die Sicherheit vor der Lawine und sie so vor dem Tode bewahrt haben. Für Kinder eine tolle Geschichte, um sie für die Wanderung zu begeistern!

Wallfahrtskirche Maria Klobenstein

In der Wallfahrtskirche Maria Klobenstein befindet sich der Altar mit der berühmten „Schwarzen Madonna“. Die Mythen und Erzählungen über diesen Ort sind so zahlreich, das wir Euch hier keinen kurzen Abriss geben, sondern Ihr Euch selbst mit Euren Kindern vor Ort aussuchen dürft, was Ihr darüber denkt. Unterhalb der Wallfahrtskirche liegt eine kleine Kapelle, vor der angeblich das als heilig geltende Quellwasser aus Lourdes in einen kleinen Brunnen plätschert. Dieses könnt Ihr auf Wunsch auch trinken.

Ihr seht, bei dieser Wanderung gibt es viel zu erleben und mit den Kindern zu besprechen! Euch ganz viel Spaß!

Vielleicht interessiert Euch auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.