Die Feuersteinschlucht am Auerberg – ein Familienausflug bei fast jedem Wetter

Die Feuersteinschlucht befindet sich unterhalb des Auerbergs, ca. eine Stunde und 15 Minuten im Auto von München entfernt. Die relativ lange Anreise lohnt sich – denn neben der beeindruckenden Schlucht erwartet Euch ein Wildtiergehege und wunderbare Einkehrmöglichkeiten gleich um die Ecke. Bei schönem Wetter werdet Ihr auf der Fahrt und bei der Wanderung mit herrlichen Rundumblicken in die Allgäuer Alpen entlohnt.

Die Feuersteinschlucht am Auerberg – ein Familienausflug bei fast jedem Wetter

Anfahrt

Bernbeuren, der Ausgangsort für unseren Ausflug, ist über die A96 bis Landsberg am Lech, anschließend über die B17 bis Steingaden und dann der Ausschilderung durch Lechbruck nach Bernbeuren zu erreichen.

Geparkt wird außerhalb des Ortes, auf dem Weg zu Auerberg (der Beschilderung folgen). Ihr erkennt den Parkplatz anhand einer großen Holzstatue, die ein Gesicht zeigt (und den klassischen Parkplatz-Schildern). Von dort aus ist der Weg schon ausgeschildert.

Die Feuersteinschlucht

Ihr folgt den großen Schautafeln und wandert entlang eines großen Ziegengeheges (wo wir erstmal eine halbe Stunde Pause machen mussten, da die Kinder im angrenzenden Feld Unmengen an Gras gesammelt und an die Ziegen verfüttert haben), in den Wald hinein. Ab hier wird der Weg schmal und wurzelig. Spätestens ab hier kommt Ihr mit dem Kinderwagen nicht mehr weiter. Entlang eines kleinen Flusses lauft Ihr über zahlreiche Brücken durch die Feuersteinschlucht. Richtig steil oder gefährlich wird es nie. Eure Kinder bekommen aber sicher nasse Füsse! Denn hier kann man herrlich Staudämme bauen, über Steine balancieren und den Hang hinaufklettern – herrlich! Für Kinder ab 4 Jahren ist hier ein unglaublich schöner “Outdoor-Spielplatz” geboten, kleinere Kinder brauchen die Hand der Eltern oder die Kraxn (aus der sie aber sicher raus wollen). Nach ca. einer halben Stunde (oder in unserem Fall einer Stunde) erreicht Ihr etwas oberhalb eine Schautafel zum Wild der Gegend. Hier kann man schön mitten im Wald eine kleine Rast machen. Solltet Ihr ein Tippi sehen, baut gerne weiter – unsere Kinder haben es nur unter Protest verlassen.

Wildtiergehege

Ca. 20 Minuten später, der Beschilderung folgend, kommt Ihr zu einem großen Wildtiergehege. Hier kann man an einer Hütte für 50 Cent Futter für die Hirsche und Rehe kaufen und diese füttern. Unsere Kids waren nicht wegzubekommen!

Für den Weg zurück zum Parkplatz könnt Ihr entweder die riesengroße Wiese entlang der Straße wählen oder durch die Schlucht zurückgehen. Wir sind die Wiese hinuntergekullert – ein Riesenspaß für die Kinder, wäre da nicht von Zeit zu Zeit ein wenig Ziegenkacke im Weg gewesen… Aber die Kinder waren begeistert! Und Ihr wisst ja, wenn die Kids zufrieden sind, sind wir Eltern es meistens auch!

Einkehrtipp

Wer richtig fit ist, geht von der Feuersteinschlucht ca. eine Stunde weiter auf den Auerberg. Alternativ könnt Ihr aber auch ins Auto steigen und die fünf Minuten die Straße auf den Berg hinauffahren. Denn oben erwartet Euch nicht nur ein leckeres Restaurant mit Panoramafenstern und einer süssen Kapelle, sondern auch ein grandioser Rundumblick in die Ammergauer, Allgäuer und Tannheimer Alpen. Herrlich!

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *