Der Drachenweg bei Roßhaupten – Spaß für Groß und Klein

 

Der Drachenweg in Roßhaupten ist genau die richtige Wanderung für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter, da Ihr auf dem Weg an lustigen Schautafeln vorbei kommt, die Euch über Drachensagen der Gegend erzählen. Landschaftlich wunderschön und wenig anspruchsvoll macht dieser Spaziergang der ganzen Familie Spaß!

Der Drachenweg bei Roßhaupten – Spaß für Groß und Klein

Wieso gibt es in Roßhaupten ausgerechnet einen Drachenweg?

Roßhaupten hat seinen Kinderwanderweg einer Sage zu verdanken. Angeblich tötete der heilige Magnus, der im 8. Jahrhundert die Gegend rund um Füssen christianisierte im Tiefental bei Roßhaupten einen Drachen. Und befreite somit die Einheimischen vor ihren heidnischen Ängsten vor Naturgeistern. Diese Legende aus grauer Vorzeit will Euch der Drachenweg näher bringen.

Anfahrt

Roßhaupten erreicht Ihr am besten über die Lindauer Autobahn A96, Ausfahrt Jengen / Kaufbeuren. Hier folgt ihr erst der B16, dann B12 Richtung Füssen / Roßhaupten. Parkt am besten am Kurpark in Roßhaupten. Hier könnt Ihr zum Ende der Wanderung die Kinder mit dem Besuch des gigantischen Drachenspielplatzes belohnen.

Wegbeschreibung des Drachenweges

Ihr lauft, der Beschilderung folgend, an einem kleinen Badeweiher und einer Skilift-Anlage vorbei und folgt dem Höhenzug über den Berg. Hier üben öfter Paraglider – sehr schön anzusehen.

Anschließend geht es in den Wald hinein. Hier wählt ihr zwischen dem anspruchsvolleren Weg hinunter in die Tiefental-Schlucht oder dem einfachen Weg entlang des Höhenzuges. Wir sind hinab gewandert, habe riesengroße Drachen-Fußabdrücke bestaunt und am eisblauen Wasser gepritschelt.

Nun folgt Ihr der Beschilderung zu einem kleinen Brunnen, dem Drachenbrünnle! Ein Schluck des Wassers verleiht angeblich übermenschliche Kräfte. Leider hat er bei uns noch nicht angeschlagen.

Danach geht es erneut bergauf über den Hügel. Ihr kommt an einer tollen Bergpanoramakarte vorbei, die Euch die traumhafte Bergwelt vor Eurer Nase erklärt.

Nun geht es wieder hinein in den lichten Wald, über einen letzten kleinen Hügel mit einem silbernen Drachenzeichen zu einem Kreuzgang, der bei unseren Kindern zu vielen Fragen geführt hat. Jetzt kennen wir uns auch wieder mit Jesus letztem Tag aus. 😉

Der Kreuzgang endet, vorbei an einer kleinen Kapelle, an einem Pestfriedhof – Achtung, auf einem verwitterteten Grabstein ist noch ein Totenkopf zu sehen, schaurig! Nun folgt ihr den Schildern zurück zum Spielplatz, der schon von weitem zu sehen ist.

Alles in allem dauert die Tour ca. zwei Stunden und ist absolut empfehlenswert. Achtung, sie ist auch mit dem Kinderwagen machbar, wenn auch streckenweise etwas mühsam.

Einkehr im Landgasthof Lipp

Als Einkehrmöglichkeit empfehlen wir Euch den Landgasthof bei Lipp – im Sommer sitzt ihr in einem lauschigen Biergarten unter Kastanien, im Winter in der gemütlichen Gaststube. Das Essen ist gutbürgerlich, die Portionen reichlich und das Personal sehr nett. Achtung, solltet Ihr durch den Ort zum Gasthaus wandern: Auf dem Weg erwarten Euch immer wieder versteckte Drachen. Augen auf!

Ihr wollt noch mehr in der Gegend erleben? Dann fahrt doch noch rüber zum Hopfensee! Oder lieber eine kleine Bergtour in der Gegend gefällig? Dann empfehlen wir Euch die Senkelehöhe!

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: