Ausflug mit Kindern auf die Kampenwand und zur Burg Hohenaschau

Diesen Ausflug mit Kindern auf die Kampenwand und zur Burg Hohenaschau im Chiemgau kann ich besonders empfehlen, denn es ist von allem ein Bisschen dabei: Seilbahn fahren, wandern, Almhütten-Feeling und Burgführung mit Falkenshow.

Los geht’s von Aschau im Chiemgau an der Talstation der Kampenwand-Seilbahn (Kampenwandseilbahn GmbH, An der Bergbahn 8, 83229 Aschau im Chiemgau, Tel: 0 80 52 / 44 11, tägl. von 9-17 Uhr). Schon auf der Autobahn  trohnt die Kampenwand mit Ihrem markanten Felsenkamm vor einem. Die Fahrkarten für die Seilbahn sind zwar nicht gerade günstig (Kinder bis 6 Jahre fahren umsonst), aber ich finde, es lohnt sich.  Die Seilbahn an sich ist schon sehr „antik“, aber sehr familiengerecht, denn es passen maximal 4-5 Personen rein. Je weiter man mit der Seilbahn nach oben kommt, desto mehr eröffnet sich ein fantastisches Panorama über das Chiemgau und den Chiemsee. Es geht vorbei an interessanten Felsformationen und Schluchten. Ich bin nicht besonders schwindelfrei und ich muss sagen, die Seilbahnfahrt war und ist eine Herausforderung für mich!

Oben angekommen muss man sich erst mal akklimatisieren, denn mit der Seilbahn hat man einige Höhenmeter geschafft . Dann geht es weiter in Richtung Steinlingsalm, die sehr gut ausgeschildert ist. Eigentlich kein Problem mit einem Kinderwagen, nur manchmal geht es etwas rauf und runter. Es sind aber nur ein paar Höhenmeter, denn man läuft quasi einen „Höhenweg“ (von ca. einer halben Stunde). Man passiert ein Gipfelkreuz mit Kletterfelsen für Kinder und außerdem einen imposanten Felsen, an dem man an manchen Tagen Kletterer üben sieht.

Die Steinlingsalm bietet, wie eigentlich der ganze Ausflug, einen tollen Blick ins Tiefland und man kann es sich hier erst mal bei Speis und Trank gut gehen lassen. Von hier aus kann man, wenn man mag, auch noch einen Abstecher auf die Kampenwand-Spitze wagen.

Zurück läuft man denselben Weg. Oder man läuft den Rundweg über die Schlechtenbergalm zurück zur Bergstation. Dieser Weg hat aber aussagegemäß auch eine steilere Passage, so dass er für Kinderwagen nicht geeignet ist.

Mit der Seilbahn geht’s dann wieder runter und wir sehen bereits unseren nächsten Programmpunkt: die Burg Hohenaschau. Die Burg kann nur zu festgelegten Zeiten – im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Es gibt auch besondere Kinder- und Jugendführungen: “Wilde Ritter – freche Feen” und “Schutz und Trutz” (bitte Führungszeiten dem Internet entnehmen).

Burg Hohenaschau
Burg Hohenaschau

Ein weiteres Higlight auf der Burg Hohenaschau ist die Falknerei, die am Wochenende Flugvorführungen gibt.

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

4 comments

  1. Hallo, erstmal ein dickes Kompliment für diese Seite. Sie wirklich toll und wir haben uns für letztes Wochenende zwei Sachen rausgesucht aus ausprobiert.
    Zum einen die Kampenwandtour.
    Vorneweg die Tour ist wirklich sehr, sehr schön jedoch hatte uns zwei drei Sachen etwas gestört. Wir waren Samstag Morgen 10:00 Uhr dort und hatten von München natürlich irre Stau in diese Richtung:0(. Dort angekommen erwartete uns eine super süße Seilbahn…ich fand allerdings 19 € pro Person schon sehr heftig vom Preis. Würden wir nochmal nicht machen aber einmal war die historische Seilbahn wirklich süß. Oben angekommen, war der Weg landschaftlich toll….allerdings irre voll:0). Wir kamen uns vor wie in der Fußgängerzone in München. Ich denke diese Tour sollte man nicht an Wochenenden machen, wenn es sehr, sehr schön ist. Vielleicht eher unter der Woche vielleicht, wenn weniger los ist. Ein Stückchen ging es relativ steil bergab, so dass man einen 3 Jährigen schon an die Hand nehmen musste und nicht die ganze Zeit drei laufen lassen konnte. Ansonsten schon eine schöne Tour…man sollte nur beachten, dass man auf der A8 doch sehr viel Verkehr hat und dort eine touristische Gegend ist, wo vielleicht wie bei uns mehr los ist.

    1. Liebe Kathrin,

      vielen Dank für Dein Kommentar und Dein Feedback. Wir waren letztes Wochenende auch im Chiemgau und ich muss Dir recht geben, die A8 war eine Katastrophe. Da wir im Chiemgau ein Wochenendhäuschen haben und wir wirklich oft rausfahren, kann ich nur einen Tipp geben: Spätestens um 9.30 Uhr losfahren. Wenn man später losfährt, sollte man folgende Route nehmen: Ab Bad-Aibling von der A8 rausfahren und auf der Bundesstraße weiter nach Rosenheim und dann wieder nach dem Inntal-Dreieck auf die A8. Man verliert kaum Zeit, höchstens 10 Minuten!
      Zu Deinem anderen Kritik-Punkt: Die Menschenmassen auf der Kampenwand. Als ich vor ein paar Wochen da war, war nicht so viel los, aber natürlich waren in Deutschland auch noch keine Sommerferien. Aber ich glaube, es waren überall Menschenhorden in einer Reichweite von 1 Stunde Fahrtzeit ab München. Als Tipp kann ich Dir momentan die Wanderung zur Schwarzachenalm geben, kombiniert mit einem Badeausflug im Weitsee. Dort ist wirklich wenig los. In den nächsten Wochen werde ich noch ein paar andere Wanderungen veröffentlichen, wo auch kaum Münchener hinkommen!

      Viel Spaß noch mit Around About Munich,
      Deine Inken

  2. Hallo ihr zwei,

    erstmal ein großes Lob für die Arbeit die ihr hier vollbringt. Haben schon das ein oder andere Ziel mit unseren 3 zwergen erklommen und es war immer wie beschrieben 🙂

    kleiner Hinweis am rande bei eurem Link zum Schloss Hohenaschau hat sich ein Fehler eingeschlichen, der Link ist mit Klammern versehen und http ist doppelt.
    http://(http//www.aschau.de/de/schloss-hohenaschau)

    Gruß Flo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *