Eine Familienbergtour – drei Gipfel Auf das Hörnle bei Oberammergau

Passend zum schönen Herbstwetter möchten wir euch heute eine Bergtour vorstellen, die sich auch wunderbar mit kleinen Kindern in der Kraxn realisieren lässt. Wir besteigen gleich drei Gipfel: das vordere, mittlere und hintere Hörnle. Bei guter Sicht habt Ihr hier einen herrlichen Rundblick auf die Ammergauer Alpen, auf das Wettersteingebirge und die bayerischen Seen.

Eine Familienbergtour – drei Gipfel

Nach Bad Kohlgrub fahrt Ihr am besten über die A 95 bis nach Oberau, von dort aus über Ettal und Oberammergau bis nach Bad Kohlgrub zur Hörnlebahn. Im Ort ist die Bahn ausgeschildert. Die Hörnlebahn bringt Euch innerhalb weniger Minuten hinauf auf den Berg. Die Bahn selbst ist schon ein Highlight: eine Schwebebahn mit Schwenk-Doppelsitzen, wie Ihr sie wahrscheinlich vorher noch nicht gesehen habt. Unsere Kinder hatten eine Riesengaudi beim Einsteigen. Von der Bergstation aus lassen sich die drei Gipfel wunderbar mit wenig Anstrengung innerhalb von zwei Stunden besteigen. Die gesamte Strecke ist weder steil noch ausgesetzt, somit gut mit Kindern machbar.

Von der Bergstation aus erreicht er innerhalb weniger Minuten zur Hörnlehütte, wo man lecker einkehren und auf schön deren Terrasse sitzen kann. Wir haben dort aber noch nicht Rast gemacht. Die Tour geht ja jetzt erst los!

Wir marschieren an der Hörnlehütte vorbei und erreichen – unser Ziel immer im Blick – nach ca. zehn Minuten das Vordere Hörnle (1484m). Von hier seht Ihr schon den weiteren Wegverlauf zum Mittleren und Hinteren Hörnle. Die meisten lassen das Mittlere Hörnle (1496m) aus und wandern direkt zum Gipfel des Hinteren Hörnle (1548m), das mit seinem großen Holzkreuz lockt. Von hier aus habt ihr einen einzigartigen Ausblick in alle Himmelsrichtungen! Zurück geht es über denselben Weg.

Einkehren könnt ihr nun auf dem Rückweg zur Bergstation in der Hörnlehütte oder in der Talstation in der Guggenberg Alm, wo wir draußen herrlich saßen, hervorragend gegessen und sich unsere Kinder währenddessen an den vielen Spielgeräten ausgetobt haben.

Merken

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch ...

1 comment

  1. Eine sehr schöne Wanderung für uns als ungeübte Wanderer mit drei Kids (8/5/5). Wir haben die Fahrt mit der Seilbahn genossen (der Große ist runterwärts sogar gelaufen), zwei der drei Gipfel bestiegen und hinterher sehr gut gegessen in der Guggenberg Alm. Dort war es wichtig, dass wir reserviert hatten. Die Bedienung war etwas gestresst, aber sonst hat es gepasst. Nur die im Artikel beschriebenen Spielgeräte haben wir nicht gefunden. Es war aber kein Problem, die Wartezeit auf’s Essen anderweitig zu überbrücken.
    Fazit: Ein schöner Tag, danke für den Tipp!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *