Hofflohmärkte in München

Hofflohmärkte München

Es ist wieder soweit! Die Hofflohmarkt-Saison beginnt. In den kommenden Wochen werden in den Stadtvierteln Münchens die Keller ausgemistet, die Dachböden gelüftet und alles, was nicht mehr gebraucht wird, in den Innenhof, auf den Bürgersteig, in den hauseigenen Gemeinschaftsgarten gekarrt.

Hofflohmärkte in München

Hofflohmärkte sind ein echtes Erlebnis. Nicht nur, weil Ihr hier wirklich echte Schnäppchen schlagen könnt, sondern weil Ihr das eigene oder andere Stadtviertel auf eine ganz persönliche Weise kennenlernt. Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, wie schön manche Höfe, Hauseingänge und Hofgärten sind. Zudem bekommt man einen hervorragenden Einblick in die Gemeinschaften und die Menschen, die ein Stadtviertel ausmachen.

Stadtviertel

In Haidhausen waren wir ganz überrascht, wie schick die Bewohner und wie hochwertig die Dinge sind, die sie verkaufen. Das Glockenbachviertel zeigt sich alternativ, die Innenhöfe sind wunderschön, der Andrang enorm, die Sachen jedoch meist nicht so überzeugend. Was sicher daran liegt, dass das Glockenbach schon am längsten dabei ist und dessen Bewohner ihre großen Schätze in den letzten Jahren verkauft haben. In Solln wird es grüner. Dort könnt Ihr die Verkaufsobjekte im eigenen Garten beobachten. Für echte Schnäppchenschläger lohnen sich die Stadtviertel, die relativ neu dabei sind.

Weitere Tipps

Beginnt der Hofflohmarkt um 10 Uhr, lohnt es sich, schon um 9/9:30 Uhr da zu sein. Da wird nämlich gemütlich aufgebaut, Ihr kommt ins Gespräch und seid die Ersten, die zuschlagen könnten.
Mit Kindern sollte man stets mit Kinderwagen und Laufrad oder Roller unterwegs sein. Die Strecken sind zwar kurz, aber nach ein paar Stunden ist man schon einiges gelaufen. Lasst Euch nicht von gemischtem Wetter abhalten. Wenn der Flohmarkt nicht verschoben wird, stellen trotzdem viele ihre Stände in Garagen, Hauseinfahrten und überdachten Vorplätzen auf. Das ist nicht so schön wie bei strahlendem Sonnenschein, kann aber auch nett werden.

Für Verkäufer

Unserer Erfahrung nach ist es sinnvoll, sich vor dem Haus aufzustellen, sofern es erlaubt ist Wenn Ihr einen Hinterhof habt, der nur durch das Treppenhaus zu erreichen ist, solltet Ihr unbedingt die Türen offen halten, Luftballons und Hinweise aufstellen, damit sich keiner scheut, einzutreten. Wohnt Ihr in einer entlegenen Straße des Hofflohmarkt-Plans, lohnt es sich, an prominenteren Stellen Zettel mit Pfeilen und Hinweise auf Eure Straße zu kleben. Damit Ihr keinen Ärger bekommt, ist es wichtig, dass Ihr sie danach auch wieder entfernt. Darüber hinaus ist eine Anmeldung wichtig, damit Ihr als Verkäufer auf dem Hofflohmarkt-Plan mit aufgenommen werdet. Ansonsten weiß nämlich einer, dass Ihr verkauft.

Viel Vergnügen!

Termine (chronlogisch geordnet)

Viehhofviertel (Schlachthof- & Dreimühlenviertel)
Sa. 5. Mai 2018 · 10 – 16 Uhr

Au & Untergiesing
Sa. 12. Mai 2018 · 10 – 16 Uhr

Westend
Sa. 19. Mai 2018 · 10 – 16 Uhr

Gern (Gartenflohmärkte)
Fr. 8. Juni 2018
 · 17 – 22 Uhr

Haidhausen
Sa. 9. Juni 2018, 10 – 16 Uhr

Schwabing
Sa. 16. Juni 2018, 10 – 16 Uhr

Maxvorstadt
Sa. 23. Juni 2018  · 10 – 16 Uhr

Sendling
Sa. 23. Juni 2018 · 10 – 16 Uhr

Lehel
Sa. 7. Juli 2018  · 10 – 16 Uhr

Nymphenburg (Gartenflohmärkte)
Fr. 13. Juli 2018 · 17 – 22 Uhr

Ludwigsvorstadt 
Sa. 11. August 2018  · 10 – 16 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr! Bitte googelt am Termin noch einmal selbst, ob es (vor allem wetterbedingt) so stattfindet.

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

2 comments

  1. Hallo Ihr Lieben,
    ich lese eure Artikel immer sehr gerne, so auch diesen zu den wirklich schönen Hofflohmärkten in München. Allerdings kann ich mir diesmal als alten Hasen in Sachen Hofflohmarkt-Verkauf einen kleinen, aber wichtigen Kommentar nicht verkneifen: Ich persönlich fand es immer schrecklich, wenn die Käufer schon auf der Matte standen, als wir noch aufgebaut haben! Deswegen war die Hoftür bei uns meistens verschlossen, aber irgendwie fanden doch immer wieder Leute hinein. Noch ein Hinweis: Ein Verkauf auf dem Gehweg ist laut offizieller Spielregeln nicht gestattet, schaut mal hier: http://www.hofflohmaerkte.de/spielregeln/
    Die schönsten Funde hatten wir übrigens auf den Hofflohmärkten in Thalkirchen, Sendling und vor allem in Großhadern gefunden 🙂
    Liebe Grüße,
    Charlotte

    1. Liebe Charlotte,

      danke für Deinen netten, total berechtigten Hinweis! Mir ging es nicht so, ich fand es nett, beim Aufbau schon ein wenig mit den Käufern zu ratschen, da sie nie aufdringlich waren oder in meinen Sachen gewühlt haben. Ich glaube, das handhabt jeder anders, wobei ich beim Schreiben auch darüber nachgedacht habe.
      Du hast recht, der Gehweg ist offiziell verboten. Den Hinweis nehme ich gleich raus. Den Termin in Großhadern streich ich mir gleich mal rot an! Und Thalkirchen hat mir auch supergut gefallen. Das ist ja auch ein so schönes Stadtviertel mit riesengroßen Innenhöfen und sehr sportlichen Eltern.

      LG und ganz viel Spass heute und in den nächsten Wochen!
      Jonna

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *