Wasch- & Spülmaschinenpulver selber herstellen Plastikmüll vermeiden und Geld sparen!

 

Das Thema „Zero Waste“ ist so groß und macht uns immer wieder in verschiedene Richtungen neugierig. Wisst Ihr, was wir ausprobiert haben? Wir haben Spülmaschinen- und Waschpulver selbst hergestellt. Und es funktioniert.

Wasch- & Spülmaschinenpulver selber herstellen

Warum Spülmaschinenpulver selbst herstellen?

Vor einiger Zeit haben wir von Spülmaschinentabs auf loses Spülmaschinenpulver umgestellt. Hintergrund war, dass der Tab nach dem Waschgang oft unaufgelöst am Boden der Spülmaschine lag, uns das Plastik um die Tabs zu viel war und unser Elektro-Fachmann sagte, dass loses Pulver für die Langlebigkeit der Maschine besser sei. Ein zusätzlicher Pluspunkt war, dass loses Pulver nicht so teuer ist.
Also kauften wir Spülmaschinenpulver und füllten es in ein Gefäß um, um es besser portionieren zu können. Beim Umfüllen entstand eine Geruchwolke, die nicht gesund sein konnte. Außerdem befand sich nach dem Spülgang an einigen Dosen und Gläsern trotz allem immer wieder ein undefinierbarer Schleier. Da war klar: eine neue Lösung musste her. Vielleicht sollten wir Spülmaschinenpulver selber herstellen, um zu wissen, was genau dessen Inhaltsstoffe sind?

Das Rezept für Spülmaschinenpulver

Nach einigen Recherchen im Internet waren wir auf ein wirklich einfaches Pulverrezept für unsere Spülmaschine und für die Waschmaschine gestoßen, bei denen das Ergebnis spitze war. Probiert es aus – hier kommen die Rezepte:

Zutaten für Spülmaschinenpulver

250 gr. reines Soda

250 gr. Natron

250 gr Zitronensäurepulver

Alles zusammen in einen Behälter mischen, der ca. 1 l Fassungsvermögen hat und beim Verschließen vor Feuchtigkeit schützt. Zum Waschen empfehlen wir Euch 1,5 -2 Eßl. bzw. so viel wie in die Kammer des Spülmittels passt. Ihr könnt das Pulver aber auch in eine Flasche füllen, dann habt ihr es beim Portionieren einfacher.

Zutaten für Waschmaschinenpulver für bunte Wäsche):

240 gr. Waschsoda

240 gr. Natron

160 gr. Alepposeife

evt. einige Tropfen ätherisches Öl

Das Seifenstück wird mit einer Küchenraspel geraspelt bzw. gerieben. Ihr vermischt die Seife mit den restlichen Zutaten und fügt alles in einen Behälter oder Glas. Jeder Waschgang wird mit 1,5 – 2 Eßl. des Waschpulvers befüllt. Wer mag, kann direkt zum Waschgang ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu geben – Lavendel oder Limette riechen gut.

Aber probiert es selber aus! Ein Hinweis noch: Wenn ihr das Pulver herstellt, lagert es an einem kindersicheren Ort.

Unser Fazit

Wenn ihr Euer Pulver selbst herstellt, wisst ihr nicht nur, was darin enthalten ist. Ihr geht auch einen großen Schritt Richtung Plastikvermeidung und Zero Waste. Viel Spaß dabei!

Werbung durch Markennennung

Hinterlasse eine Antwort

Kommentiere
Dein Name hier